Herren 30: Jubel nach perfektem Start

Dülmen. Mit dem 5:4-Auswärtssieg beim ärgsten Konkurrenten TC Iserlohn haben die Tennis-Herren-30 der DJK TC Dülmen „einen perfekten Start hingelegt. Jetzt wollen wir die nächsten beiden Spiele vor heimischer Kulisse nachlegen,“ motiviert Daniel Kau. Dabei trifft das Team am Samstag, 21. Mai an der Hülstener Straße auf den Tennispark Bielefeld. Am 4. Juni folgt der Vergleich gegen den TC Halver 1960. Die Spiele beginnen jeweils um 13 Uhr. Mit von der Partie ist dann auch Neuzugang Andre Bachmann, der die Dülmener enorm verstärkt und am ersten Spieltag leider noch fehlte.

Unterstützt von zahlreich mitgereisten Dülmenern schlugen in der ersten Einzelrunde zunächst Sven Schütter, Daniel Kau und Mark Keller  in Iserlohn für die Dülmener auf. Schütter knüpfte dabei an seine guten Leistungen aus dem Vorjahr an und gewann gegen Konstantinos Kyranas souverän mit 6:3 und 6:4. Parallel lieferte sich Daniel Kau eine enge Partie gegen Rouven Bald. Nach verlorenem ersten Satz (4:6) kämpfte sich Kau zurück ins Match. Am Rande einer Niederlage konnte der Dülmener den zweiten Satz noch drehen und mit 7:5 für sich entscheiden. Bei einer 4:1-Führung im dritten Satz musste der Iserlohner völlig erschöpft aufgeben. Nach einer Zweisatzniederlage von Mark Keller gegen Hans-Peter Küll stand es 2:1.

In der zweiten Einzelrunde waren anschließend Christian Hoffmann, Kilian Niehues und Manuel Behlert gefordert. Spitzenspieler Hoffmann ließ mit gewohnt druckvollem Tennis seinem Gegenüber Marc Gummersbach beim 6:1, 6:1 nicht den Hauch einer Chance. Manuel Behlert siegte fast zeitgleich gegen Robert Kotzur nach starkem Spiel glatt mit 6:3 und 6:1. Das Match von Kilian Niehues gegen Ralf Maxwitat war an Spannung kaum zu überbieten. Der Dülmener gewann den ersten Satz im Tiebreak mit 7:6. Dabei bekamen die Zuschauer lange und packende Grundlinienduelle zu sehen. Nach einem 1:5-Rückstand im 2. Satz kämpfte sich Niehues mit starkem Winkelspiel zurück ins Match, verlor dennoch denkbar knapp mit 6:7. Maxwitat drehte im dritten Satz weiter auf und so musste sich die Nummer drei der Tiberstädter nach fast dreieinhalb Stunden Spielzeit völlig erschöpft seinem Kontrahenten mit 3:6 geschlagen geben.

Sven Schütter und Manuel Behlert verloren ihr Doppel knapp in zwei Sätzen gegen Konstantinos/Bald. Die weiteren Doppel konnten nach jeweils engen Spielständen wegen Dunkelheit nicht fortgesetzt werden, sodass die Spiele am späten Abend in der Halle fortgesetzt werden mussten. Nachdem die Doppelroutiniers Theo Jeising und Marc Höltken den ersten Satz knapp mit 5:7 verloren, ging der zweite Satz deutlich an die Iserlohner. Nach dem Ausgleich zum 4:4 lag es nun an Christian Hoffmann und Daniel Kau, den Gesamtsieg zu sichern. Auch Dank lautstarker Unterstützung der Dülmener Zuschauer kämpften sich Hoffmann/Kau zu einem knappen 7:6 im ersten Satz. Die Kombination von harten Auf- und Grundschlägen von Hoffmann sowie das starke Volleyspiel von Kau ließen den Gegnern Gummersbach und Albuschkat auch im zweiten Satz beim 6:2 keine Chance mehr. „Wir hatten das Gefühl, ein Heimspiel zu haben. Unglaublich, wie wir angefeuert wurden,“ freute sich Sven Schütter über die Unterstützung.

Quelle: DZ Online http://www.dzonline.de/Sport/Lokalsport/2366130-Herren-30-der-DJK-TC-Duelmen-feiern-5-4-Erfolg-beim-aergsten-Konkurrenten-TC-Iserlohn-Jubel-nach-perfektem-Start